· 

Hamster. Süße kleine Fellpopos.

 

Für mich ist der Hamster eines meiner liebsten Haustiere. Ich schätze diese kleinen knuffigen Fellpopos sehr. Ihre Haltung ist recht einfach und angenehm und es ist eine Freude sie zu beobachten und das Leben mit ihnen zu teilen.

 

Natürlich sind auch Hamster Lebewesen die Verantwortung, Verpflichtung und Kosten mit sich bringen, aber im Vergleich zu anderen Haustieren hält sich doch alles im Rahmen und ist eigentlich für jeden Tierfreund gut zu stemmen. Für Kinder sind sie nicht ideal, da sie überwiegend nachtaktiv und reine Beobachtungstiere sind. Sie können zwar durchaus sehr zahm werden, aber zum Knuddeln sind sie trotzdem nicht geeignet, besonders nicht für die noch etwas unachtsamen Kinderhände.

 

Hamster leben solitär, das heißt sie sind Einzelgänger und ausschließlich während der Fortpflanzungszeit in Familienverbänden anzutreffen. Ansonsten sind Hamster sehr territorial und zeigen sich Artgenossen gegenüber aggressiv, bis hin zum Kannibalismus.

Sie können ca. 2-3 Jahre alt werden und haben ein Mini-Gewicht von 20-60g (Zwerghamster) und ca. 80 bis 250g (Mittelhamster).

 

 

Die verschiedenen Hamsterrassen.

Der bekannteste Hausbewohner ist wohl nach wie vor der Goldhamster. Auch sein langhaariger Bruder, der sogenannte Teddyhamster, ist sehr beliebt. Sie zählen zu den Mittelhamstern und bestechen durch ihre Farbvielfalt und verschiedene Fellstruktur (Kurzhaar und Langhaar). Die bekanntesten Zwerghamster sind wohl die Dsungaren und die winzigen Roborowskis. Folgende Hamsterrassen werden als Haustiere gehalten:

  • Goldhamster / Teddyhamster

  • Dsungarischer Zwerghamster

  • Roborowski Zwerghamster

  • Campbell Zwerghamster

  • Chinesischer Streifenhamster

  • Hybrid 

Je nach Rasse zeigen sich etwas andere Charaktermerkmale, Vorlieben und Eigenschaften. 

 

 

Woher bekomme ich meinen Hamster?

Ja, ich weiß, ich wiederhole mich. Aber auch hier muss ich es wieder runterleiern. Schaut bitte zu allererst im Tierheim oder bei Hamsterhilfen nach!

Wenn wirklich überhaupt nirgends im Umkreis irgendwas zu finden ist, bleibt noch die Second Hand Option. Hier rettet man eventuell ein Tier aus schlechter Käfighaltung, muss aber eventuell mit einem ängstlichen oder kranken Gesellen rechnen.

Und zu guter Letzt noch die Option Hamsterzüchter. Auch hier: seid kritisch, schaut genau hin, stellt viele Fragen!

Und bitte, Finger weg vom Zoofachhamster!

 

Schauen wir uns doch mal an, was wir für so einen kleinen Gesellen brauchen.

 

 

 

Das Gehege.

Als artgerechte Behausung eignen sich Nagarien, Terrarien und Aquarien. Ein großes Becken aus Glas oder Kunststoff/Plexiglas wird also benötigt. Denn Hamster sind Bodenbewohner und es liegt in ihrer Natur sich Gänge zu buddeln und Wohn- und Vorratskammer in diesen anzulegen. Daher sollte man immer die Möglichkeit haben mindestens 30cm einzustreuen, was in einem Gitterkäfig nicht möglich ist. Die Mindestmaße für das Gehege sollten 100 x 50 x 50cm betragen. Folgende Gehege kann ich euch empfehlen:

 

Name / Art

Maße

Material

Preis

Bezug

Skyline Falco 100

100 x 50 x 75 cm

Glas / Gitter

ca. 150 €

Baumarkt/Zoofach

Skyline Falco 120

114 x 74 x 75 cm

Glas / Gitter

ca. 200 €

Baumarkt/Zoofach

Skyline Figo 120

114 x 55 x 66 cm

Glas / Gitter

ca. 200 €

Baumarkt/Zoofach

LaOla Nagarium

100 x 50 x 50 cm

MDF / Plexiglas

ca. 150 €

Rodipet

LaOla XXL

120 x 50 x 60 cm

MDF / Plexiglas

ca. 200 €

Rodipet

Happy-Nager

Hamsterkäfig

100 x 51 x 50 cm

Holz / Plexiglas

ca. 136 €

Amazon

Living World Green Eco Habitat

100 x 60 x 50 cm

Holz Gummibaum / Plexiglas / MDF

ca. 160 €

Zooplus

 

120 x 80 x 50 cm

Holz Gummibaum / Plexiglas / MDF

ca. 200 €

Zooplus

Kleintiergehege Sechseck

115 x 60 x 58 cm

Holz / Plexiglas

ca. 70 €

Amazon

Kleintiergehege Rechteck

117 x 63 x 58 cm

Holz / Plexiglas

ca. 70 €

Amazon

OSB Terrarium

100 x 50 x 50 cm

OSB / Plexiglas/Glas

ca. 50 – 60 €

Ebay

 

120 x 50 x 50 cm

"

ca. 60 – 70 €

Ebay

 

150 x 50 x 50 cm

"

ca. 80 – 100 €

Ebay

 

200 x 50 x 50 cm

"

ca. 150 €

Ebay

Detolf Vitrine

163 x 43 x 37 cm

Holz / Glas / Stahl

ca. 60 €

Ikea

 

Wie man sieht gibt es für die Kleinnager so einige passende Gehege zu kaufen. Die zuletzt genannte Detolf Vitrine passt nicht ganz in die Mindestmaße rein. Die Länge macht die Breite aber wieder wett und zumindest für Zwerghamster kann man sie doch sehr schön einrichten. Einfach auf eine Kommode legen, statt aufzustellen. Das Stahlgestell kann man drin lassen oder raus nehmen, wie man es möchte. Und dann baut man sich einfach einen passenden Deckel mit Gittereinsatz. Für Mittelhamster sollte man aber doch lieber auf ein Gehege mit mindestens 50cm Breite zurückgreifen. 

 


 

Die günstigste Variante wären undichte Aquarien oder gebrauchte Terrarien, die man über verschiedene Kleinanzeigen finden kann. Hier variieren die Preise von geschenkt bis zu 100€, je nach Größe, Alter und Qualität. Bei diesen Aquarien muss man sich jeweils auch einen passenden Deckel basteln. Es gibt diese Deckel auch fertig zu kaufen ab einem Preis von ca. 30€, allerdings leider meist nur für zu kleine, nicht artgerechte Gehege (80x40cm oder 100x40cm). Solch ein Deckelbau gestaltet sich sehr simpel. Man nehme ein paar Holzleisten aus dem Baumarkt, schneide diese passend zu und schraube sie zusammen. Dazu noch Mäusedraht (6mm) drauf tackern und fertig ist die Laube.

 

Einige von den genannten Gehegen brauchen noch etwas Anpassung, sei es in Form von einer Etage oder bei den OSB Terrarien auch große eingesägte Lüftungslöcher. Diese kann man einfach wieder mit Mäusedraht sichern. Es gibt natürlich auch noch schönere Varianten, im Internet findet ihr ganz tolle Eigenbau-Ideen und Anleitungen!

 

Und wem das alles nicht recht ist, der kann sich auch ein passendes Gehege nach Wunsch anfertigen lassen, zum Beispiel bei Kleintiervilla.

 

 

Die Einrichtung.

Das Ganze dann schön hoch eingestreut (mindestens 30cm), ein Mehrkammernhaus, ein großes Laufrad (für Zwerghamster mindestens 20cm, für Mittelhamster ca. 30cm Durchmesser!), mehrere Versteckmöglichkeiten, ein Sandbad und eine Rennstrecke (lange Etage ohne Streu auf der man zum Beispiel Sandbad und auch Frischfutter und Wasser anbieten kann). Auch verschiedene Untergründe und Naturmaterialien tragen zu einer abwechslungsreichen und stimulierenden Umgebung bei. Bei Einstreu bitte darauf achten nicht einfach stupide 30cm Streu reinzuhauen. Idealerweise schichtet man die Streu abwechselnd mit anderen Materialien wie zum Beispiel Heu. Denn im reinen Streu halten die gebuddelten Gänge nur schlecht und brechen ein. Auch über eine Eingangshilfe in den Buddelbereich wie zum Beispiel eine Korkröhre freuen sich Hamster und das Mehrkammernhaus darf auch gerne schon unterirdisch platziert sein.

Schönes und artgerechtes Zubehör findet ihr zum Beispiel bei RodipetHamster-Wohnwelt und auch in unserem Shop haben wir ein kleines, aber feines Sortiment.

 

 

Das Futter.

Artgerechtes Hamsterfutter besteht aus einer Mischung aus Getreide, Sämereien, tierisches Eiweiß, Gemüse, Gräser, Kräuter, Blätter und Äste.

Gute Fertigmischungen findet ihr zum Beispiel bei Futterkrämerei, die Nager-Küche, FutterParadies.de, Rodipet oder Mixerama.

 

 

Die Pflege.

Hamster sind sehr reinliche und geruchsneutrale Tiere, vorausgesetzt sie werden entsprechend gehalten und gepflegt.

Zur täglichen Routine des Besitzers gehört das Reinigen der Pipi-Ecke und das Wechseln von Wasser und Frischfutter. Trockenfutter wird übrigens idealerweise nicht im Napf angeboten sondern im Gehege verstreut, so ist der Hamster auch durch die Futtersuche artgerecht beschäftigt.

Außerdem sollte regelmäßig überprüft werden was der Hamster so bunkert. Beim "Hamstern" packen die kleinen Tierchen ihre Backentaschen mit Futter voll und bringen dieses dann in ihre Vorratskammer. Bei Trockenfutter kein Problem, aber beim Frischfutter muss man auf die Schimmelbildung achten. Wenn man Glück hat, bunkert der Hamster nur in seinem Mehrkammernhaus, von dem man einfach das Dach abnehmen kann um es zu reinigen. Im ungünstigsten Fall bunkert er in einer selbstgegrabenen Höhle. Dann muss man sich eine Strategie überlegen, das Frischfutterbunkern zu unterbinden, denn es wäre schade und auch sehr stressig für das Tier ständig die Höhlengänge zu zerstören. Abhilfe schaffen kann die Frischfütterung an einem Spieß oder eventuell etwas weniger davon anzubieten.

 

Was die Komplettreinigung angeht so scheiden sich die Geister etwas. Klar ist aber, dass es eher selten einer Komplettreinigung bedarf. Manche sagen ca. alle 2 Monate, andere bevorzugen etwas häufiger eine Teilreinigung niemals aber eine Komplettreinigung. Letztendlich ist es auch abhängig von Gehegegröße, Einrichtung, Tier und Mensch. Man bekommt mit der Zeit seine eigenen Routinen.

 

Wer nun noch tiefer in die ganze Hamstermaterie einsteigen möchte, sich Austausch wünscht und gegebenenfalls auf der Suche nach einem Selbstmischrezept für Futter ist, dem kann ich das-hamsterforum ans Herz legen.

 

 

Ich wünsche euch viel Freude mit euren kleinen Fellpopos :-)

 

 

Alles Liebe, eure Vivi vom Lola&Lumpa-Team

Kommentar schreiben

Kommentare: 0