· 

Urlaubsbetreuung für Katzen. Im Gespräch mit Pensionsinhaberin Isabell Jessel.

Katzenzimmer "Urlaub wie die Könige" in der Katzenpension Bastet.
Katzenzimmer "Urlaub wie die Könige" in der Katzenpension Bastet.

 

Da Katzen als Gewohnheitstiere das Reisen nicht gerade lieben und sich auch nicht eben mal an einer Leine führen lassen, eignen sie sich in der Regel nicht zur Mitnahme in den Urlaub. Nur sehr wenige Dosenöffner nehmen ihre Katze mit ins Ferienhaus. Doch wohin mit dem geliebten Tier, wenn man mal eine Auszeit braucht? Meine Freundin Isabell Jessel führt erfolgreich die Katzenpension Bastet. Ich habe ihr für euch ein paar interessante Fragen zum Thema Urlaubsbetreuung gestellt. Viel Spaß beim Interview!

 

 

Hallo liebe Isabell, danke dass du dir die Zeit für uns genommen hast! 

Hallo, sehr sehr gern.

 

Wie lange betreibst du schon die Katzenpension Bastet?

Seit 01.November 2015 ist es offiziell dass die Katzenpension Bastet besteht.

 

Was brachte dich dazu eine Katzenpension zu eröffnen?

Also zuallererst natürlich die Liebe zu den Katzen beziehungsweise es ist ja schon eine richtige, wie soll ich das sagen, Leidenschaft, was ich für die Tiere empfinde. Wenn wir zum Beispiel mal weg wollten, dadurch dass wir ja auch privat Katzen haben, war immer die Frage "Wer passt auf die Katzen auf?" beziehungsweise "Kann ich demjenigen vertrauen?". Ich hab mir dann verschiedene Pensionen angeschaut, die mir nicht gefielen und dann habe ich aus dieser Not heraus gesagt, wir probieren das mal. Damals war ich arbeitslos, meine Oma wohnte unten bei uns im Haus, kam dann aber ins Pflegeheim und dann war diese Wohnung leer. Dadurch dass ich Tierpflegerin bin und meine Mutter jahrelange Erfahrung hat mit Katzen und im Tierschutz, war das dann einfach und wir beschlossen selber eine Katzenpension zu eröffnen. Also haben wir dann diese Wohnung umgebaut, renoviert, und ja, es einfach gewagt.

 

Ist die Nachfrage groß?

Ja die Nachfrage ist sehr groß dadurch dass es in Pforzheim keine reine Katzenpension gibt, beziehungsweise auch im Umkreis gibt es kaum reine Katzenpensionen. Es gibt einige Tierpensionen, wo dann Hunde mit dabei sind und Kleintiere mit aufgenommen werden. Aber die Katzen fühlen sich einfach durch den ganzen Lärm nicht so wohl, glaube ich. Und wir haben auch wirklich Kunden aus Karlsruhe und Umgebung die von weiter weg kommen, weil sie einfach sagen im Umkreis gibt es nichts, oder gibt es wenige die zufriedenstellend sind. Und da haben wir wirklich eine Marktlücke entdeckt, was natürlich hervorragend ist.

 

Wie viele Katzen kannst du aufnehmen?

Wir haben eine 3-Zimmerwohnung mit unterschiedlich großen Zimmern. Darin befindet sich die reine Pension und wir können bis zu 15 Katzen aufnehmen. Da die Nachfrage aber vor allem in den Hauptsaisons so hoch ist - wie Sommerferien, Winterzeit und Neujahr - haben wir dann oben bei uns, in unserem privaten Wohnbereich, noch ein Ankleidezimmer umgebaut, dass wir dann ausgestattet haben mit verschiedenen Kratzbäumen, Körbchen und da können wir dann auch noch bis zu 3 Katzen reinsetzen. Also maximal 18 Katzen können wir insgesamt aufnehmen.

 

Das Team der Katzenpension Bastet: Isabell und Gabriele Jessel.
Das Team der Katzenpension Bastet: Isabell und Gabriele Jessel.

 

Möchtest du dich irgendwann noch weiter vergrößern?

Das wäre natürlich eine großartige Idee, ich kann es aber noch nicht genau sagen, weil wir einfach erst 2 Jahre bestehen. Es läuft sehr gut, aber ich will mich da auch gar nicht so weit aus dem Fenster lehnen und etwas überstürzen. Ich möchte auf jeden Fall immer in der Nähe wohnen. Es ist momentan so, dass ich in dem Haus wohne, indem die Pension auch ist. Dieses hat nur 4 Stockwerke. Theoretisch könnte man noch eine Wohnung umbauen, dann hätten wir 6 Zimmer, aber ich glaube das ist jetzt noch zu früh, ja das ist noch Zukunftsmusik. Aber es wäre natürlich wundervoll.

 

Man muss aber dazu sagen, das möchte ich noch hinzufügen: in der Hauptsaison, wenn die Pension wirklich voll ist, kann man mit noch mehr Katzen nicht wirklich - jedenfalls nicht zu Zweit - auf jedes einzelne Tier eingehen. Ich möchte wirklich, dass jede Katze ihre Streicheleinheit bekommt und jede hat einen anderen Charakter und mit jeder Katze muss man anders umgehen und je mehr kommen desto weniger Zeit hat man dann natürlich auch. Ja, es wird auf jeden Fall kein Franchise-Unternehmen sagen wir es mal so.

 

Muss man irgendwelche Voraussetzungen erfüllen um seine Katze in deiner Pension abzugeben?

Ganz wichtig, natürlich das A und O, die Katze muss gesund sein und bis zu einem gewissen Grad zutraulich. Also wilde Katzen die sonst nur draußen leben, die werden bei uns wahrscheinlich nicht fressen oder sich nicht wohl fühlen, das ist dann natürlich keine gute Voraussetzung. Ganz wichtig sind auch die Impfungen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche, diese sollten nicht länger als 1 1/2 Jahre her sein, dass einfach der Schutz noch besteht. Kastriert muss sie natürlich auch sein. Freigänger müssen auch ein Spoton bekommen, also ein Schutz gegen Flöhe und Zecken, und eine Wurmkur brauchen sie auch. Das muss aber nicht jedes Mal gemacht werden. Also man sollte die Katze circa zwei Wochen bevor sie gebracht wird, gegen Flöhe, Zecken und Würmer behandeln. Das hält dann meistens auch ein gutes halbes Jahr. Ich würde sowas jetzt nicht vierteljährlich machen, das geht dann auch alles auf die Organe.

Die reinen Wohnungskatzen brauchen das bei uns nicht.

 

Haben Halter von Freigängern noch andere Optionen der Betreuung?

Ja und zwar das Homesitting, also die Betreuung der Katze Zuhause. Als Voraussetzung sollte die Katze regelmäßig nach Hause kommen und kein riesen Revier haben, sodass wir uns nicht tagelang Sorgen machen müssen, dass die Katze nicht kommt weil wir natürlich fremd sind. Aber wenn die Katze in einem gewissen Radius bleibt, regelmäßig zum Fressen kommt und zum Beispiel ein Katzentürchen hat, dann finden wir das - vor allem bei mehreren Katzen – praktischer. Ja, es ist recht beliebt, es ist stressfreier für die Katzen, denn sie sind in ihrem Zuhause und dürfen raus.

 

Es gibt aber auch Kunden, die sagen "Mir ist das zu unsicher, nachher passiert was". Diese bringen sie uns dann lieber in die Pension. Oft machen sich die Leute Sorgen, dass die Freigängerkatze dann eventuell unglücklich ist, weil sie bei uns nicht raus kann. Das Gute ist aber, dass die Katzen nicht wissen, das es bei uns ein "Draußen" gibt. Wir sind ein neutraler Boden, die Räume sind fremd, die Gerüche sowieso, sie wissen nicht dass es nach Draußen geht. Sie haben zwar vergitterte Fenster, wo sie dann sitzen können und raus schauen, aber ein reines Außengehege gibt es nicht. Ich bemerke ehrlich gesagt keinen Unterschied zwischen Wohnungskatzen und Freigängern, sie sind alle meistens relativ entspannt.

 

Wie sieht der Alltag in deiner Pension aus?

Also morgens wird natürlich zuerst mal gefüttert und geputzt. Jedes Zimmer wird nach und nach gereinigt. Die Katzen dürfen währenddessen in unserer Küche spazieren, damit wenigstens so ein bisschen Auslauf besteht. Und wir widmen uns den Putzarbeiten. Es wird gefegt, gewischt, gelüftet, die Decken erneuert und Kratzbäume abgefegt, die Katzenklos gereinigt. Wir gehen natürlich auch auf die verschiedenen Futterwünsche ein. Dann gibt es verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten, es wird gespielt und geschmust. Das wird dann alles morgens beziehungsweise vormittags gemacht.

 

Danach fahre ich mit meiner Mutter zu den Homesittings, wenn wir gerade welche betreuen. Dort werden dann auch die Katzen versorgt, natürlich ganz klar, mit Futter, Wasser, Katzenklo reinigen. Außerdem wird auch hier gestreichelt,geschmust oder gespielt, je nachdem was die Katze bevorzugt oder möchte. Anschließend haben wir meistens eine Mittagspause von circa einer Stunde, wenn es gut läuft. Gegen Mittag schaue ich nochmal kurz rein, ob jetzt irgendwie Blumentöpfe ausgegraben wurden oder irgendein Malheur passiert ist. Nachmittags schlafen die meisten Katzen dann auch und ich beantworte dann Emails oder mache Telefonate und führe Kundengespräche. Ich sende auch jedem Kunden alle paar Tage mal ein Bild von seiner Katze und schreibe wie es ihr so geht und was sie so macht. Das gehört auch noch zu unserem Service dazu, damit die Besitzer einfach ein bisschen beruhigter sind.

 

Gegen 17 Uhr gehe ich meistens wieder in die Pension, die ersten wachen dann schon wieder auf. Wir beschäftigen uns dann einfach mit den Katzen und gegen Abend - je nachdem, im Sommer zum Beispiel ist das Abendessen etwas später weil es noch länger hell ist, und in den Wintermonaten wird dann meistens gegen 19 Uhr das Abendessen verteilt, gegebenenfalls nochmal gelüftet und dann wird Feierabend gemacht.

 

Und nach ein bis drei Tagen haben die Katzen schon so ein bisschen den Ablauf drin, kennen mich und passen sich dann auch den Zeiten an. 

Katzenzimmer "Urlaub am Meer" in der Katzenpension Bastet.
Katzenzimmer "Urlaub am Meer" in der Katzenpension Bastet.

 

Was sind deine Erfahrungen? Zeigen die Katzen Heimweh?

Also was mir aufgefallen ist, jetzt mit so vielen Katzen und verschiedenen Charakteren, es gibt vereinzelt Fälle, sagen wir jetzt mal 3 von 100 Katzen haben es nicht gut vertragen. Die haben getrauert. Das waren vor allem Katzen die zum Beispiel 15 Jahre lang daheim waren, nie weg gegangen sind, die haben das dann gar nicht gut vertragen. Kommt natürlich auch auf den Charakter an. Aber die haben dann das Futter verweigert. Da fange ich dann natürlich auch an zu rotieren und mir Sorgen zu machen. Da wird dann alles Mögliche aufgetischt: Schinken, rohes Fleisch, Thunfisch aus der Dose und sogar Schlagsahne. Wir haben gute Erfahrungen Babynahrung gemacht. Reines püriertes Rind-oder Hühnchenfleisch. Das wird dann gekauft. Meistens fressen sie das dann, auch wenn sie wirklich das Futter total verweigern. Wir sagen den Leuten dann aber auch, dass wir die Katze beim nächsten Mal, sollte wieder Bedarf bestehen, von Zuhaue aus versorgen, weil sie es einfach nicht gut vertragen haben. Aber wie gesagt, das ist minimal, dass die Katzen so reagieren. Die meisten haben das nach 2 Tagen akzeptiert. Also die sind dann sehr entspannt und man merkt es ihnen nicht an, dass sie wirklich trauern oder sich nicht wohl fühlen. Es gibt aber vereinzelt Kater, die dann plötzlich nachdem die ersten zwei Wochen rum sind und noch eine Woche Pensionsaufenthalt ansteht, anfangen zu protestieren und dann auch ihre Geschäftlein anderweitig verteilen, vor allem aber überwiegend Urinmarkieren. Das ist natürlich weniger schön, wenn dann Kratzbäume oder Körbchen angepinkelt werden. Also manche protestieren dann wenn es ihnen zu lange dauert, vor allem die Kater.

 

Wie geht es den Besitzern? Fällt ihnen der Abschied schwer?

Ich würde sagen 50/50. Das ist wahrscheinlich wie bei Eltern, die ihr Kind im Kindergarten oder in der Schule abgeben. Manche Eltern stehen dann noch am Fenster und weinen dem Kind nach, manche sagen sich, das wird da seinen Spaß haben. So ist es bei den Katzenbesitzern auch. Besonders Frauen haben gegenüber den Katzen ein schlechtes Gewissen und müssen dann auch trauern und weinen. Ich versuche sie dann so gut wie es geht zu trösten und ihnen zu zeigen das es den Katzen gut geht und vergewissere ihnen das ich mich auf jeden Fall immer wieder melde. Ich möchte dass die Leute ihren Urlaub genießen können. Das bringt ja nichts, wenn die Leute trauern obwohl die Katze sich wohl fühlt, auf dem Rücken liegt und sich kraulen lässt. Aber es gibt nun mal solche Menschen und die versuche ich natürlich so gut wie es geht zu beruhigen. Natürlich gibt es auch Männer – harte Schale, weicher Kern – die dann manchmal still und heimlich das ein oder andere Tränchen vergießen, wenn sie dann ihren Liebling da lassen müssen. Aber es hält sich in Grenzen.

 

Wie klappt es mit gemischten Gruppen? Wie vergesellschaftest du diese?

Wir versuchen die Gruppen etwa gleichaltrig zu bestücken. Zum Beispiel haben wir ein Zimmer, das nennen wir Rentner-Island, da kommen dann vorzugsweise die älteren Katzen rein. Wenn Katzen schon mal da waren, dann wissen wir auch wie sie ticken, mit wem man sie gut zusammen setzen kann, und mit wem nicht. Es gibt natürlich auch Einzelfälle, die sehr dominant sind und sich nicht vergesellschaften lassen. Solche Einzelprinzen- und Prinzessinnen können dann natürlich nicht in der Hauptsaison kommen. Einmal war ein sehr dominanter Kater da, der auch Zuhause nur mit einem Hund lebte, der durfte dann in unserer Pensionsküche wohnen, welche eigentlich unserer Lilly, der alten Katze meiner Oma vorbehalten ist. Der hat sich da wohl gefühlt, sozusagen den Chef raushängen lassen.

 

Aber meistens ist es so: jeder ist fremd und hält sich zurück, Gefauche und Geknurre sind normal, das ist auch erlaubt. Sollten jetzt aber zwei aufeinander los gehen, ist es natürlich weniger gut. Das kam bisher nur einmal vor. Das war auch ein dominater Kater, ein Siamese. Und die Siamesen sind natürlich sehr schwierig. Der hat dann nur Mädels akzeptiert, also bekam er einen Harem in seinem Zimmer und nebenan war dann die Männer-WG. Die haben sich dann auch gut damit abgefunden.

Also man muss einfach gucken. Es kommt schon vor, dass sich zwei nicht gut tun oder man merkt die eine Katze fühlt sich von der anderen unterdrückt und da gehen wir dann natürlich drauf ein und würfeln dann die Gruppen bis es passt. Wir fragen natürlich auch immer beim Vertragsschluss wie die Charaktereigenschaften der Katze sind, damit wir nicht eine ganz schüchterne zu einer dominanten stecken und das man einfach vorher abschätzen kann, wie die Katze ungefähr tickt.

 

Musstest du auch schon einmal einen Besuch abbrechen?

Ja das kam mal vor bei einer kleinen Perserdame, die sehr sozial war und sehr lieb. Zwei Wochen war sie fit und munter und ist mit den anderen rumgehüpft und in der letzten Woche, hatte sie plötzlich mit Durchfall und Erbrechen zu kämpfen. Wie ein Magen-Darm-Infekt, aber die anderen hatten nichts. Das kam mir damals direkt sehr komisch vor. Es kann natürlich gut mal sein dass es Stressdurchfall gibt, weil die Katze sich so aufregt. Das passiert aber normalerweise in den ersten Tagen und da haben wir dann auch homöopathische Mittel die wir übers Futter streuen, damit sich alles ein bisschen reguliert und beruhigt. Aber diese Perserdame hatte mir nicht gut gefallen. Ich habe das Ganze eineinhalb Tage beobachtet und dann haben wir Kontakt mit unserer mobilen Tierärztin Frau Dr. Pichler aufgenommen. Sie hat die Katze dann untersucht, wobei sich rausstellte dass sie auch Fieber hat. Daraufhin habe ich sofort die Besitzer angerufen und ihnen gesagt, dass die Katze krank geworden ist und wir leider nicht wissen woher, da alle anderen gesund waren. Frau Dr. Pichler hatte ihr dann auch Medikamente gegeben gegen Übelkeit und die Familie hat das so geregelt, dass ein Bekannter die Katze kurzfristig abgeholt hat. Als sie nur einen Tag wieder Zuhause war, schlug die Spritze schon an und es ging ihr wieder wunderbar. Das war natürlich sehr beruhigend für uns.

 

Mit sowas muss man immer rechnen, wenn viele Tiere aufeinander sitzen. Aber ansonsten kam es noch nie vor, dass ich dann wirklich eingegriffen habe und gesagt habe "Sie müssen früher kommen oder jemand mobilisieren damit die Katze abgeholt wird". Ja, bis auf den einen Fall.

 

Katzenzimmer "Urlaub auf dem Land" in der Katzenpension Bastet.
Katzenzimmer "Urlaub auf dem Land" in der Katzenpension Bastet.

Wie sieht es mit Futter und Katzenstreu aus? Bringt jeder sein eigenes mit? Oder gibt es pensionseigenes? Wird das von der Pension gut angenommen?

Also die Katzenbesitzer müssen gar nichts mitbringen, besonders keine Ausstattung, da wir mehr als genug hier haben. Katzenstreu haben wir selber. Und was das Futter anbelangt haben wir eine sehr große Vielfalt an verschiedenen Sorten. Trockenfutter auch in speziellen Sorten wie Senioren, Kitten, Urinary, getreidefrei, und viele mehr, und auch Nassfutter natürlich in sehr, sehr vielen verschiedenen Sorten. Je nach Geschmack, jeder hat natürlich seine Favoriten. Wir haben außerdem immer einen Vorrat an Thunfischdosen, denn es gibt natürlich auch die reinen Fischkatzen. Wir fragen natürlich nach was die Katze gern frisst und das wird auch notiert. Aber oftmals ist es so, dass den Katzen im Urlaub dann auf einmal schmeckt, was daheim nicht gefressen wird und wenn die Besitzer das dann später kaufen, wird es Zuhause nicht mehr angenommen. Also es ist sehr unterschiedlich und Katzen sind ja sowieso sehr wählerisch was das anbelangt.

 

Wenn jetzt ein Kunde Sonderwünsche bezüglich dem Futter seiner Katze hat, sei es wegen Allergien oder Unverträglichkeiten, können wir das nur außerhalb der Saison richtig berücksichtigen, wenn die Katze alleine in einem Zimmer sitzt. Wir tragen den Katzen zwar auch die Näpfe hinterher, aber 100% kontrollieren kann man es dann doch nicht, ob die Katze sich nicht vielleicht doch ein paar Häppchen beim Nachbarn schnappt. Aber es wird natürlich stehts darauf geachtet, das jeder seinen Anteil bekommt und das funktioniert auch recht gut, sodass keiner Hunger leiden muss und auch keiner sich 2 kg in zwei Wochen anfrisst.

 

Erkennen die Tiere dich und die Räumlichkeiten beim zweiten Besuch wieder? Sind Sie dann entspannter?

Ja, es ist ganz erstaunlich! Wir hatten zum Beispiel einmal zwei uralte Katzen da, im Alter von 19 und 21 Jahren. Die waren bereits sehr verdattert, aber als sie innerhalb eines halben Jahres wieder zu uns kamen, konnte man feststellen dass sie sich sehr schnell akklimatisierten. Kaum im Zimmer, meine Stimme gehört, einmal an meiner Hand geschnüffelt und schon wurde sich übers Futter hergemacht. Sie wussten sogar noch wo ihre Liegeplätze waren und zeigten sich total entspannt, was beim ersten Besuch natürlich nicht so flott ging. Neulinge müssen erst einmal die Lage sondieren, alles vorsichtig abschnüffeln und sind etwas aufgeregt. Aber viele, viele Katzen wissen beim zweiten Besuch Bescheid und erkennen uns wieder. Ich würde sogar behaupten, dass die Katzen selbst nach einem Jahr noch einigermaßen wissen, dass sie schon einmal da waren und das es ihnen hier nicht schlecht ging.

 

Hast du schon erlebt dass jemand sein Tier nicht mehr abgeholt hat? Was würdest du in so einem Fall tun?

Nein, Gott sei dank nicht. Für solche Fälle haben wir im Vertrag in unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen eine Klausel die besagt, dass die Katze 7 Tage nach Abholtermin, wenn die Besitzer nicht erreichbar sind, in unseren Besitz übergeht. Wir würden solch eine Katze dann über den Tierschutzverein der Tierversuchsgegner vermitteln.

Es kam aber schon mal vor, das eine Familie, aufgrund von Allergien des Babys, ihre Katze nicht mehr halten konnte. Da diese bereits bei uns als Pensionsgast gewesen war, haben wir geholfen, diese übernommen und sie dann auch über den Tierschutz vermittelt. Sie hat ein wunderschönes Plätzchen gefunden, solche Sachen machen wir dann natürlich schon mal.

Aber toi, toi, toi!

 

Möchtest du den Katzenhaltern noch irgendetwas ans Herz legen?

Ja, bitte genießt euren Urlaub! Es ist keinem damit geholfen, wenn man im Urlaub am schönsten Strand der Welt sitzt und weint weil man die Katze vermisst. Sie sind bei uns sehr gut aufgehoben und wir schreiben immer wie es ihnen geht, und melden uns natürlich auch umgehend wenn irgendwas passieren sollte, ob die Katze jetzt krank wird, oder sich nicht verträgt oder sonstige Sachen anfallen. Es ist wirklich so, dass die Katzen das viel besser vertragen, als man es ihnen zutrauen mag. Es sind sowieso ganz starke Tierchen. Also auf jeden Fall den Urlaub genießen und sich keine unnötigen Sorgen machen, ich weis das ist nicht leicht, mir geht es ja auch so wenn ich mal ohne meine zwei eigenen Katzen weg gehe. Aber es ist einfach so, man muss Vertrauen haben und wenn ich dieses Vertrauen dann bestätigen kann, ist das für mich natürlich wunderbar. Und wenn ich sehe wie die Katzen sich wohl fühlen, dann ist das für mich das Schönste überhaupt.

 

Vielen Dank für das aufschlussreiche Gespräch und weiterhin viel Erfolg mit deiner Pension!

 

 

Ich hoffe, wir konnten euch hiermit einen guten Einblick in die Urlaubsbetreuung von Katzen geben. Bitte prüft die Pension eurer Wahl aber im Vorfeld genau, und nehmt sie nur in Anspruch, wenn ihr ein gutes Gefühl dabei habt. Falls ihr aus der Nähe von Pforzheim kommt, kann ich euch die Katzenpension Bastet empfehlen.

 

 

Homepage der Katzenpension Bastet in Pforzheim 

 

Facebookseite der Katzenpension Bastet

 

 

Schönen Urlaub und alles Liebe, eure Vivi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0