· 

GETESTET: Die Serie "DOGS" auf Netflix

 

Am 16. November 2018 wurde die Serie "DOGS" erstmalig auf Netflix ausgestrahlt. Da Hunde meine allerliebsten Lieblingstiere sind, war natürlich sofort klar, dass ich das sehen musste.

 

In sechs Folgen wird die tiefe und innige Bindung, die wir Menschen zu Hunden haben, mit echten Erfahrungsberichten aus aller Welt veranschaulicht.

Ganz ehrlich: ich musste ziemlich viel heulen!

 

 

 

 

Überblick über die einzelnen Folgen.

 

Folge 1: "Das Kind mit dem Hund" – 53 Minuten Spiellänge

via Netflix
via Netflix

Es geht um ein junges Mädchen welches an Epilepsie leidet. Goldendoodle Rory, der als Therapiehund ausgebildet ist, schenkt der Familie neue Hoffnung und dem Mädchen Corrine neue Lebensfreude. Es werden schon recht intime Aufnahmen von emotionalen Anfällen gezeigt und in dem Therapiehundezentrum sieht man viele Familien mit behinderten und anderweitig eingeschränkten Kindern. Hier bekommt man auch ein paar kleine Einblicke in andere Geschichten. Es ist sehr rührend zu sehen, was die Hunde hier erreichen können. Taschentuch-Alarm!!

 

 

 

Folge 2: "Bravo, Zeus" – 53 Minuten Spiellänge

via Netflix
via Netflix

Die Geschichte eines syrischen Flüchtlings der mit Hilfe einer Tierschutzorganisation seinen geliebten Husky Zeus aus dem kriegsgebeutelten Damaskus rettet. Traurig, nervenaufreibend - Gänsehaut!

 

 

 

Folge 3: "Ice auf dem See" – 51 Minuten Spiellänge

via Netflix
via Netflix

Eine italienische Familie die seit Generationen in der Fischerei tätig ist und ein kleines Restaurant betreibt. Mittendrin der gemütliche, intelligente und schon etwas in die Jahre gekommene, blonde Labrador Ice, der nicht von der Seite seines Herrchens weicht.

 

 

 

Folge 4: "Scheren weglegen" – 50 Minuten Spiellänge

via Netflix
via Netflix

Eine etwas skurille Folge über das Zusammenleben mit Hunden in Japan. Dort ersetzen die Hunde, meist Schoßhunde, die Kinder alleinstehender Damen. Sie werden sehr geliebt und sehr vermenschlicht. Außerdem werden zwei japanische Hundefriseure bei einem Grooming-Wettbewerb in die USA begleitet. Was die Amerikaner dort teilweise mit ihren Hunden angestellt haben, topt die Japaner nochmal. Während die vermenschlichten Hunde in Japan praktisch immer gekleidet sind und Schleifchen in den Haaren tragen und am Tisch essen, scheinen einige amerikanische Hunde als Modepüppchen für verrückte Farb- und Schnittkreationen herhalten zu müssen. Für unsere deutsche Kultur sicherlich grenzwertig. Ich musste einige Male den Kopf schütteln, dennoch sehr interessant.

 

 

 

 

Folge 5: "Territorio De Zaguates" – 52 Minuten Spiellänge

via Territorio De Zaguates Facebook
via Territorio De Zaguates Facebook

Für alle Tierschützer und Tierschutz-Unterstützer eine herzzerreißende Folge mit Heulkrampf-Potential. Das "Territorio De Zaguates" ist ein großes Freilandtierheim in Costa Rica. Wie so oft im Tierschutz darf man hier Menschen mit knappen Ressourcen aber eisernem Willen und großem Herzen begleiten. Und als ob die Geschichten der ausgesetzten Hunde noch nicht traurig genug gewesen wären, ist auch hier wieder menschliches Schicksal mit eingebunden. Man möchte am liebsten sofort hinfliegen und mithelfen!

 

 

 

 

Folge 6: "Zweite Chancen" – 50 Minuten Spiellänge

via Netflix
via Netflix

Noch eine Tierschutzgeschichte die einem ans Herz geht. Dutzende Schützlinge die von Tierheimen in Texas, wo bei Überfüllung getötet wird, zu ihren Besitzern nach New York City transportiert werden. Auch toll – die Einblicke in das Leben New Yorker Hunde! Wusstet ihr dass New York prall gefüllt mit Hundeliebhabern ist? Hier gilt das Motto "Adopt don´t shop!"

 

 

 

Fazit: Absolut sehenswert!

 

 

Na? Lust bekommen auf sentimentales Binge Watching? Das nächste Wochenende kommt bestimmt – heute ist schon Bergfest. Dann Taschentücher ausgepackt und ab auf die Couch!

 

Viel Spaß beim Mümmeln mit euren liebsten Zwei- und Vierbeinern.

 

 

 

Alles Liebe, eure Vivi vom Lola&Lumpa-Team

Kommentar schreiben

Kommentare: 0