· 

Balkon und Garten zeckenfrei halten

Zecke im Garten
Zecke im Garten

 

Pflegetipps für den Garten ohne Zecken

 

Mit Hunden geht es durch Wiesen und Wälder, Katzen streunen gerne auch alleine umher. Dennoch wäre es für Mensch und Tier sehr schön, wenn wenigstens Balkon und Garten zeckenfrei blieben. Jederzeit kann mit neuen Pflanzen, neuer Blumenerde, streunenden Tieren oder über andere Wege eine Zeckenplage den eigenen Garten heimsuchen. Wie alle anderen Lebewesen haben auch Zecken Ansprüche an ihren Lebensraum. Der Mensch kann es ihnen also etwas oder sogar viel schwerer machen.

 

Zecken wollen von hohen Gräsern oder mittelhohen Sträuchern auf ihren Wirt herunterfallen. Sie halten sich deswegen instinktiv in den Pflanzen auf, an denen Tiere lang laufen oder ruhen. Sie brauchen die Vegetation auch, alternativ Laubschichten oder Holzhaufen gepaart mit regelmäßiger Feuchtigkeit, um zu überdauern. Werden diese Stellen lokalisiert und zurückgeschnitten oder gesäubert, dann haben die Zecken weniger Raum. Auch wenn eine Wildwiese und wucherndes Gestrüpp zu begrüßen sind, wird alles kurz und sauber gehalten, wenn vorhandene Zecken wieder verschwinden sollen.

 

Möglicherweise werden sogar Umgestaltungen vom Garten notwendig, um Zecken fernzuhalten. Diese kleinen Tierchen, die zu den Milben gehören, überqueren extrem ungern nackten und trockenen Boden. Wer sein Grundstück zu angrenzenden Flächen gegen Zecken abschirmen möchte, sollte also am Grenzzaun einen nackten sowie sauberen Bodengrund anlegen. Nackter Boden ist nicht schön und wuchert schnell zu. Es könnte jedoch ein Grenzbereich als Steinbeet oder mit Steinplatten ausgestattet werden. Das macht es bei der laufenden Pflege zugleich einfacher.

 

 

Der eigene Garten dient als Ruhezone vor dem stressigen Alltag. Unangenehm, wenn man selbst dort von Zecken belagert wird.
Der eigene Garten dient als Ruhezone vor dem stressigen Alltag. Unangenehm, wenn man selbst dort von Zecken belagert wird.

 

Zecken mit Pflanzen fern halten

 

Kaum einer möchte in seinem Garten sämtliche größeren Pflanzen entfernen. Das ist nicht einmal notwendig, da mit der richtigen Bepflanzung ebenfalls gegen Zecken gewirkt werden kann. Viele Tiere und Tierchen reagieren auf Pflanzen und ihre ätherischen Öle. Sie werden entweder angelockt oder fern gehalten. Vielen ist bereits bekannt, dass man an die Lüftungsfenster oder die Terrassentür Tomaten stellt, damit Mücken fern bleiben. Auf gleiche Weise können durch ausgesuchte Pflanzen auch Zecken fern gehalten werden. Wenn Hunde und Katzen gerne in der Sommerhitze im Schatten einiger Sträucher ruhen, dann werden hier einfach einige Gewächse gesetzt, mit denen Zecken auf Abstand bleiben. Der Wirkradius der Pflanzen ist leider nicht riesengroß. Das bedeutet, dass diese Pflanzen verteilt auf dem Balkon oder im Garten platziert werden sollen.

 

 

 

 

Pflanzen gegen Zecken – einige Anregungen:

 

 

Katzenminze – Nepeta mussinii

Die Zecken werden weichen, Nachbars Katzen werden kommen – die Katzenminze enthält Nepetalacton. Dieses werden die Zecken nicht vertragen und deswegen nicht mehr in der Nähe der Katzenminze auftauchen. Katzenminze möchte nicht völlig trocken stehen und liebt Sonnenplätze. Die Katzenminze wirkt am intensivsten während der Blütezeit von Juli bis September. Diese Katzenminze wird ca. 40 cm hoch, andere Arten werden deutlich höher. Katzenminze sät sich selber wieder aus oder kann immer wieder neu vorgezogen werden. Sie macht sich als Begleitpflanze gut neben Rosen und hält an diesen mit Glück die Blattläuse fern. In jedem Fall hält Katzenminze auch Mücken auf Abstand.

Katzenminze
Katzenminze

 

 

Rosmarin – Rosmarinus officinalis

Insekten meiden den Geruch von Rosmarin, der zugleich eine Heilpflanze ist, die das ganze Jahr über geerntet werden kann. Die Pflanze bevorzugt sonnige Stellen mit durchlässigem Boden, der sich schnell erwärmt. Rosmarin braucht nicht viel Wasser und eignet sich damit für Steinbeete. Der pH-Wert soll relativ neutral bei ca. 7 liegen. Der immergrüne Strauch wird 50 bis 200 cm hoch und blüht von März bis Juni. Werden Zweige abgeschnitten und in feuchten Sand gesetzt, dann bilden sich innerhalb von Wochen Wurzeln. Rosmarin kann an geschützten Stellen den Winter überdauern.

Rosmarin
Rosmarin

 

 

Rainfarn – Tanacetum vulgare

Der Geruch von Rainfarn erinnert an Kampfer, mit dem er nicht nur Zecken fern hält. Rainfarn Jauche, Sud oder Tee werden selbst in Gärtnereien als Mittel gegen Schädlinge und Pilzerkrankungen eingesetzt. Rainfarn bevorzugt sonnige Stellen mit schwach alkalischem Lehmboden, der viele Nährstoffe enthält. Er wächst als Unkraut an vielen Wegesrändern. Rainfarn erreicht 60 bis 130 cm Höhe. Rainfarn ist winterhart.

Rainfarn
Rainfarn

 

 

Schmalblättriger Lavendel – Lavandula angustifolia

Schmalblättriger Lavendel ist immergrün und bildet einige ätherische Öle, die zugleich Mücken und Zecken erfolgreich fern halten. Auch der schmalblätterige Lavendel bevorzugt Sonnenstellen. Die Böden sollen locker, durchlässig und alkalisch sein. Ein pH-Wert zwischen 6,5 bis 7,5 ist für Schmalblätterigen Lavendel besonders geeignet. Er macht sich in einem Steingarten oder Kiesbeet sehr gut. Diese Pflanze wird ca. 100 cm, selten bis 200 cm hoch und gilt als winterhart.

Lavendel
Lavendel

 

 

Dalmatinische Insektenblume – Tanacetum cinerariifolium

Die Dalmatinische Insektenblume sollte eher „Dalmatinischer Insektentot“ heißen. Sie bildet Cinerine und Pyrethoroide. Diese Substanzen sind für Zecken und Insekten oder auch ähnliche Kleinsttiere stark giftig. Die Inhaltsstoffe wirken lähmend. Die Blüte kann von Juni bis August erwartet werden. Auch die Dalmatinische Insektenblume braucht sonnige Stellen. Sie braucht fruchtbaren sowie durchlässigen Bodengrund und wird bis ca. 45 cm hoch. Sie bildet keine bis wenige Verzweigungen aus. Die Dalmatinische Insektenblume ist winterhart.

Dalmatinische Insektenblume - von そらみみ - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0
Dalmatinische Insektenblume - von そらみみ - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0

 

 

Abschließend zum zeckenfreien Garten

 

Wer einen intakten Garten hat, teilt sich diesen mit vielen Tieren. Werden Rasenflächen kurz gehalten und Gestrüpp massiv zurückgeschnitten, dann weichen nicht allein Zecken. Die Alternative lautet, dass sehr gut verteilt viele Pflanzen gegen Zecken gesetzt werden. Würde man die Dalmatinische Insektenblume setzen, tötet man so einiges an Kleingetier in der Ecke ab. Wer also nur die Zecken, nicht aber das ganze Kleingetier loswerden möchte, der macht seinen Garten nicht zu reine und kürzt nicht zu viel vom Gestrüpp. Anstelle dessen werden viel Katzenminze, Rosmarin und Schmalblätteriger Lavendel gesetzt. Rainfarn und die Dalmatinische Insektenblume bringen viel Kleingetier direkt um. Diese Pflanzen sollen damit nur an einigen ausgesuchten Stellen stehen, an denen Insekten wirklich unerwünscht sind. Dann wären Dalmatinische Insektenblumen sogar eine sehr gute Wahl.

 

 - Robert Brungert

 

Für mehr Informationen schaut auch auf dieser Seite vorbei: 

https://www.garten-wissen.com/

 

 

 

 

 

Teilen macht Freude!

Wir freuen uns riesig,  wenn du diesen Artikel

mit anderen Tierfreunden teilst :-) 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0