· 

Hamsterarten für die Haustierhaltung

Creme-Goldhamster - via pixabay
Creme-Goldhamster - via pixabay

 

Zwerg- und Mittelhamster

 

Hamster gehören zu den Wühlern und werden in drei Gruppen unterteilt: Zwerghamster, Mittelhamster und Feldhamster. Als Haustiere werden jedoch nur einige Arten der Zwerg- und Mittelhamster gehalten. Im Wesen sind sich alle Hamster ähnlich, es gibt aber nicht nur bei ihrer Größe und dem Gewicht Unterschiede.

Hamster stammen typischerweise aus Regionen, in denen das Futterangebot knapp ist. Deswegen handelt es sich um Einzelgänger, die einen Vorrat anlegen und bei niedrigen Temperaturen in einen Winterschlaf fallen. Hamster verteidigen deswegen ihr Revier gegen andere Hamster mit Ausnahme vom Kontakt zur Fortpflanzung. Es handelt sich um sehr fruchtbare Tiere, womit es dem Halter gelegen kommt, sie nur einzeln zu halten. Hier ein paar Details zu gängigen Haustier-Hamsterarten.

 

Goldhamster - via Robert Brungert
Goldhamster - via Robert Brungert

 

Goldhamster

 

Viele haben direkt den Syrischen Goldhamster vor Augen, wenn es um Hamster als Haustiere geht. Mit Goldhamstern setzte die Modewelle der Hamsterhaltung ein. Bereits 1930 wurden erste Goldhamster ausgegraben und damit eingefangen. Zuerst waren es nur Versuchstiere. Doch bereits ab 1937 wurden Goldhamster an Privatpersonen abgegeben. Von England gelangten sie über die USA 1948 nach Deutschland. Goldhamster wurden nicht nur hier zum beliebten Haustier, welches allein in den Industrienationen millionenfach gehalten wird.

 

Syrische Goldhamster sind nacht- beziehungsweise dämmerungsaktiv und leben in den Hochebenen bei Aleppo. Zur Futtersuche müssen die Tiere sich viel bewegen und bunkern einen Teil der Nahrung in ihrem unterirdischen Bau, der bis zu einem Meter tief sein kann.

 

Größe: 13 bis 18 cm

Gewicht: 110 bis 170 Gramm

In Menschenhand können Zuchtlinien der Goldhamster schwerer und größer werden.

Alter: 1,5 bis 3 Jahre, im Schnitt knapp 2 Jahre

Käfig- Mindestgröße: 50 x 50 x 100 cm (Breite x Höhe x Länge), besser mehr

Zuordnung: Mittelhamster

Herkunft: Hochebenen bei Aleppo in Syrien

Fütterung: Saaten, Gräser, Nüsse, Gemüse, Insekten

Erscheinung: Rot-gold-brauner Rücken, teils mit dunkler Rückenlinie. Weißer Hals- und Bauchbereich, rosafarbene Nase und Füße. Knopfaugen, mittelgroß aufgestellte Ohren, Stummelschwanz.

 

Goldhamster sind im Wesen ruhiger und harmonischer, als viele Zwerghamster. Dennoch sollte der Halter die Tiere erst vorsichtig zähmen und auch später Rücksicht nehmen, wenn der launische Hamster gerade etwas anderes vorhat.

 

 

Satin-Teddyhamster - via pixabay
Satin-Teddyhamster - via pixabay

 

Zuchtformen vom Goldhamster

 

Vom Goldhamster gibt es verschiedene Zuchtformen, die möglicherweise weniger gesund sind, sich jedoch optisch von der Stammform abheben. Es handelt sich beispielsweise um:

 

  • Teddyhamster mit wuscheligem Fell, bei Männchen noch wuscheliger
  • Creme-Goldhamster sind einfarbig – mit schwarzen Augen in Aprikose, mit roten Augen in Elfenbein
  • Schecken-Goldhamster mit einem weißen Band über dem Rücken
  • Weißband Goldhamster mit graubraunem Fell und einem weißen Band über dem Rücken
  • Satin-Goldhamster oder Teddy-Satin-Goldhamster mit seidig schimmerndem Fell in einem hellen rotbraun

 

 

Dsungarischer Zwerghamster, auch "Dsungare" - via pixabay
Dsungarischer Zwerghamster, auch "Dsungare" - via pixabay

 

Dsungarischer Zwerghamster

 

Unter den Zwerghamstern sind Dsungaren sehr friedliche und neugierige Tiere, die sich leicht zähmen lassen und mit Glück sogar den Tagesrhythmus von ihrem Halter annehmen. Sie stammen aus Steppengebieten von Nord-Kasachstan bis Süd-West-Sibirien und leben häufig mit mongolischen Rennmäusen gemeinsam in einem Bau. Dennoch sollen Dsungarische Zwerghamster in Menschenhand immer einzeln gehalten werden. Dsungaren graben ihre Gänge und Höhlen bis 100 cm Tiefe.

 

Die ursprünglich im Grasland lebenden Hamster freuen sich, wenn etwas Katzengras vorgezogen und gelegentlich in den Käfig gestellt wird. Dsungarische Zwerghamster benötigen die Vitamine und anderen Nährstoffe der frischen Halme.

 

Größe: 7 bis 11 cm

Gewicht: 40 bis 60 Gramm, im ersten Winter mit Winterfell teils nur 20 Gramm

Alter: 1 bis 3 Jahre

Käfig-Mindestgröße: 50 x 50 x 100 cm

Zuordnung: Kurzschwanz-Zwerghamster

Herkunft: Nord-Kasachstan bis Süd-West-Sibirien

Fütterung: Saaten außer Kulturgetreide, Wurzeln, Kräuter, Gräser, Insekten

Zuchtformen: Agouti, Saphir

 

Campbell Zwerghamster - via Robert Brungert
Campbell Zwerghamster - via Robert Brungert

 

Campbell Zwerghamster

 

Etwas anspruchsvoller sind für Halter die Campbell Zwerghamster, die neugierig und lebendig sind, aber ihren Halter auch mit den Zähnen auf Abstand halten. Mit Zuwendung werden Campbell Zwerghamster futter- oder auch handzahm. Bei der Fütterung soll der Halter Ölsaaten und Obst sowie Zucker im Allgemeinen reduzieren, da Campbell Zwerghamster ein erhöhtes Risiko für Diabetes ausprägen. Eine weitere Besonderheit ist, dass diese Hamsterart keinen Winterschlaf hält.

 

Im Normalfall sollen diese Zwerghamster genau wie andere Hamster einzeln gehalten werden. Es gibt Berichte, dass sich Campbell Zwerghamster verstehen, wenn sie einen großen Käfig haben und sich seit Kindheitstagen kennen. Doch teils streiten sie und müssen dann schnell getrennt werden.

Campbell Zwerghamster ähneln den Dsungarischen Zwerghamstern. Die Wildform hat jedoch ein helleres Fell, welches leicht goldbraun eingefärbt ist. Dsungaren sind eher grau.

 

Größe: 7 bis 10 cm

Gewicht: 20 bis 50 Gramm

Alter: 1 bis 3 Jahre

Käfig-Mindestgröße: 50 x 50 x 100 cm

Zuordnung: Kurzschwanz-Zwerghamster

Herkunft: Nordchina, Mongolei, Mandschurei

Fütterung: Saaten, Gräser, Kräuter, Insekten – aber kein Kulturgetreide oder Obst, da Diabetes-Gefahr

Zuchtformen: Viele Varianten, gemustert und mit Satinfell

 

via pixabay
via pixabay

 

Hybrid-Hamster

 

Bei Hybrid-Hamstern handelt es sich um eine Kreuzung aus Dsungarischen Zwerghamstern und Campbell Zwerghamstern, die es in verschiedenen Farbschlägen gibt. Diese sind teils sehr anfällig für Diabetes und dürfen deswegen nur wenig Ölfrüchte und keine stark zuckerhaltigen Obstsorten erhalten. Auch ansonsten können Hybrid-Hamster ihre Defizite mitbringen, da ihre Eltern ihre Gene nicht unbedingt zum Vorteil der Hybriden weitergeben.

 

Größe: 7 bis 10 cm

Gewicht: 30 bis 60 Gramm

Alter: 2 Jahre

Käfig-Mindestgröße: 50 x 50 x 100 cm

Zuordnung: Kurzschwanz Zwerghamster

Herkunft: reine Zuchtform

Fütterung: Saaten, Kräuter, Insekten

 

Roborowski Zerghamster - via pixabay
Roborowski Zerghamster - via pixabay

 

Roborowski Zwerghamster

 

Zu den scheuen Hamstern zählen Roborowski Zwerghamster, die nur mit viel Zuwendung Vertrauen fassen, aber nur selten aggressiv reagieren. Wer seinen Roborowski Zwerghamster einmal zähmt, der hat dafür umso mehr Freude an ihm. Aber auch dann bleiben diese Hamster eher Beobachtungstiere. Wer die Lebensbedingungen ändert, der hat häufig über Wochen einen besonders schreckhaften Hamster.

 

Roborowski Zwerghamster sind die kleinsten in Menschenhand und benötigen ein besonders großes Sandbad. In ihrer Heimat ist der Boden sandig. Die Tiere graben seitlich in Hügel oder in Dünnen ihren Tunnel mit Nestkammer am Ende.

 

Größe: 6 bis 9 cm

Gewicht: 20 bis 40 Gramm

Alter: 1,5 bis 2 Jahre

Käfig-Mindestgröße: 50 x 50 x 100 cm

Zuordnung: Kurzschwanz-Zwerghamster

Herkunft: Mongolei, nordöstliches China, Wüstensteppe Gobi

Fütterung: Saaten, Wurzeln, Gräser, Kräuter, Gemüse, Insekten

Erscheinung: Roborowski Zwerghamster haben ein hellbraunes Fell mit weißer Bauchseite.

Zuchtformen: Agouti, Cinnamon, White face, Pointed, Snow Bear, Husky, Mottled, White

 

Chinesischer Streifenhamster - via Hamsterhilfe-NRW e.V. / www.hamsterhilfe-nrw.de
Chinesischer Streifenhamster - via Hamsterhilfe-NRW e.V. / www.hamsterhilfe-nrw.de

 

Chinesischer Streifenhamster

 

Im Gegensatz zu anderen Zwerghamstern in Menschenhand haben Chinesische Streifenhamster einen Schwanz, der 2 bis 5 cm lang wird. Die flinken Hamster sind als Einzelgänger neugierig, bleiben aber etwas auf Sicherheitsabstand. Chinesische Streifenhamster wollen klettern und benötigen deswegen ein ansprechendes Klettergehege. Auch diese Wühler graben Tunnel und Höhlen in den Boden, in freier Wildbahn bis 120 cm Tiefe. Leider neigen Chinesische Streifenhamster zu Diabetes. Ölfrüchte und zuckerhaltige Nahrungsmittel wie Obst müssen von Anfang an reduziert werden.

 

Größe: 7 bis 12 cm

Gewicht: 30 bis 50 Gramm

Alter: 2 bis 4 Jahre

Käfig-Mindestgröße: 50 x 50 x 100 cm

Zuordnung: graue Zwerghamster

Fütterung: Saaten, Kräuter, Insekten

Herkunft: eurasische Steppengebiete

Erscheinung: Braun-golden-meliertes Fell, zur Unterseite fast weiß

Zuchtformen: Agouti und Gemustert

 

 

Jedem Spätmensch sein Hamster

 

Die aufgeführten Hamster befinden sich häufig als Haustiere in Menschenhand, es sind jedoch nicht alle Arten. Viele Hamster, wie auch die Feldhamster, eignen sich nicht für die Haustierhaltung. Auch die aufgeführten Hamsterarten haben ihre Ansprüche an ihren Lebensraum und Halter. Es soll also genau überlegt werden, ob die Hamsterhaltung etwas für einen ist. Da sich diese Hamster zueinander unterschieden und teils scheuer oder anspruchsvoller sind, kann jeder sich seine passende Art heraussuchen. Hamster mit langem Fell sind pflegeintensiver, sowie modische Zuchtlinien häufig weniger robust sind.

 

Wer sich einen Hamster zulegt, der soll ihn am Tag ruhen lassen und warten, bis er von alleine rauskommt. Deswegen sind diese Tiere eher etwas für Spät- oder Nachtmenschen und nicht für Kinder. Der Halter soll nicht allein die Ernährung, sondern auch die Käfigeinrichtung auf die Bedürfnisse dieser Tiere gut anpassen. Dann bleiben die Hamster länger gesund und werden älter.

 

 

- Robert Brungert

 

Für mehr Informationen schaut auch auf dieser Seite vorbei: 

https://www.hamster-haltung.de/

 

 

 

 

 

Teilen macht Freude!

Wir freuen uns riesig,  wenn du diesen Artikel

mit anderen Tierfreunden teilst :-) 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0