· 

10 Hacks für Hundehalter

 

Das Zusammenleben mit Hunden ist unglaublich bereichernd. Jeder Hundebesitzer weiß aber auch, dass sein Leben durch einen oder gar mehrere Hunde nicht nur mit Liebe und Freude bereichert wird, sondern auch mit Haaren und Dreck. Und ja, wir Hundefreunde nehmen lieber all die Haare der Welt in Kauf, als ohne Hund zu leben! Trotzdem kann der ein oder andere Haushaltshack das Leben mit Hunden ungemein vereinfachen und entspannen.

 

Matschpfoten ahoi!

 

Gerade jetzt in der nassen und kalten Jahreszeit bleiben Matschpfoten nicht aus. Natürlich kann man seinem Hund vor jedem Betreten der Wohnung die Pfoten abputzen, nach einem Gassigang ist das auch relativ schnell erledigt. Wenn dein Hund aber Zugang zu einem Garten hat und diesen womöglich sogar selbstbestimmend betreten kann, helfen dir die folgenden Hacks den Dreck einzugrenzen.

 

 

1. Kunstrasen. Lege außen vor die Eingänge, zum Beispiel vor der Terrassentür, eine Bahn mit Kunstrasen. Wenn der Hund darüber läuft bevor er das Haus betritt, werden seine Pfoten durch die borstige Textur des Kunstrasens direkt etwas gesäubert.

 

 

2. Badematten. Für innen vor den Türen eignen sich, zumindest in der feuchtkalten Jahreszeit, besonders Badematten, statt Teppiche. Da Badematten unten eine Antirutschbeschichtung haben, bleiben sie auch gut liegen wenn dein Hund von draußen rein gerannt kommt. Durch die weiche, saugfähige Oberfläche werden Feuchtigkeit und Schmutz von den Pfoten abgefangen. Schon hast du weniger Matschpfotenabdrücke auf deinem Fußboden.

 


 

3. Duschschwamm. Sicherlich kennst du die Dusch- oder Peelingschwämme aus dem Drogeriemarkt. Eventuell hast du sogar einen Zuhause? Wenn du deinen Hund baden möchtest, probier beim nächsten Mal so einen Schwamm aus. Ein kleiner Tropf Hundeshampoo reicht schon. Da der Schwamm eine sehr stark schäumende Wirkung hat, sparst du Shampoo und kannst deinen Hund schnell und effizient einschäumen. 

 


Karabiner, Karabiner, Karabiner !

 

4. Karabiner an der Hundeleine. Karabiner sind sooo praktisch, wirklich. Wenn du einen mittelgroßen Schnappkarabiner an der Handschlaufe deiner Hundeleine befestigst, kannst du deinen Hund bei Bedarf im Handumdrehen irgendwo anbinden und ebenso fix wieder los machen. Auch ein Kotbeutelspender oder Spielzeug kann hier bei Bedarf befestigt werden.

 


 

5. Mini-Karabiner an Hundemarken. Jaaahaa, wer kennt es nicht. Irgendwie haben viele von uns Hundeliebhabern ja einen kleinen Halsbandtick. Wenn man aber bei jedem Wechsel umständlich die Schlüsselringe von Steuer-, Tasso- und/oder Hundemarke abmachen muss, ist das wirklich eine Qual. Hier schafft ein kleiner Mini-Karabiner Abhilfe - in sekundenschnelle ist die Marke am anderen Halsband dran! 

 


 

6. Gummischlauch als Stockersatz. Die meisten Hunde lieben es mit Stöckchen zu spielen. Leider häufen sich die Berichte von teilweise schwerwiegenden Verletzungen durch das Stöckchenspiel. Es ist nun mal unberechenbar wie der Stock fliegt und wie genau der Hund ihn fangen wird. Stattdessen kannst du dir im Baumarkt einfach ein Stück Gummischlauch abschneiden lassen. Dieser ist sehr robust, hygienisch und man hat nicht die Verletzungsgefahr.

Als kleinen Extrahack kannst du dir ein kleines Loch in den Schlauch machen, dann kannst du diesen mit einem Karabiner beispielsweise am Hosenbund befestigen. 

 

Upcycling !

 

Der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe folgende Dinge für deinen Vierbeiner umfunktionieren.

 

 

7. Alte Jeans. Heute schon ausgemistet? Irgendwo hat doch jeder noch eine alte Jeans rumfliegen, die man nicht mehr anziehen mag, die aber auch nicht mehr gut genug für die Altkleidersammlung ist. Daraus kannst du ein prima Zerrspielzeug für deinen Hund machen! Jeans ist robust und lässt sich prima waschen. Schneide einfach ein Hosenbein ab und mache in beide Enden einen Knoten. Tada. Zerrspielzeug. 

 

 

8. Gummihandschuhe und Scheibenabzieher. Hundehaare auf der Couch? Mit einem angefeuchteten Scheibenabzieher oder angefeuchteten Gummihandschuhen kann man schnell und effizient Hundehaare von der Couch entfernen. Probier es einfach mal aus!

 

 

9. Schuhwanne. Statt einem gewöhnlichen Napfunterleger kannst du eine Schuhwanne unter die Hundenäpfe stellen. Es gibt sie günstig im Baumarkt. Sie haben einen erhöhten Rand, so dass Futterbrocken und Sabberwasser drin bleiben, sind robust und ganz einfach abzuwaschen. 

 


 

10. Matratzen. Regelmäßig werden in Kleinanzeigen gebrauchte Matratzen verschenkt. Für die meisten Hunde reicht eine Baby- oder Kindermatratze. Sie sind ausreichend groß, langlebiger als die meisten Hundekörbchen, sehr bequem und dein Hund wird sie lieben. Du kannst dir einfach einen wasserdichten Bezug dafür besorgen, so ist sie stehts geschützt und hält noch länger. Darüber kannst du ein gewöhnliches Spannbetttuch machen, welches du einfach in der Waschmaschine kochen kannst. Hygienisch. Praktisch. Gut. 

 


 

Na, kanntet ihr schon alle Hacks?

Welche Hacks und Tricks habt ihr im Zusammenleben mit Hunden für euch entdeckt? Schreibt sie uns in die Kommentare, damit auch andere Hundefreunde davon profitieren können.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Liebste Grüße, eure Vivi vom Lola&Lumpa-Team

 

 

 

 

 

 

 

Teilen macht Freude!

Wir freuen uns riesig,  wenn du diesen Artikel

mit anderen Tierfreunden teilst :-) 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0