· 

Fellpflege beim Teddyhamster

Teddyhamster sind sehr reinliche Tiere, die täglich ausgiebig ihr Fell putzen. -  via pixabay
Teddyhamster sind sehr reinliche Tiere, die täglich ausgiebig ihr Fell putzen. - via pixabay

 

Da Teddyhamster ein längeres Fell haben als die anderen Hamsterarten benötigen sie meist Hilfe bei der Fellpflege. Sie sind täglich stundenlang mit ausgiebigem putzen ihres Fells beschäftigt, da sie von Natur aus sehr reinliche Tiere sind. Manche Stellen erreichen sie jedoch kaum und sind auf die Mithilfe ihres Herrchens oder Frauchens angewiesen. Die Einstreu bleibt sehr oft in dem langen Haarkleid hängen, wenn dies nicht regelmäßig entfernt wird, verknotet sich diese.

 

 

Wann muss ich das Teddyhamsterfell schneiden?

 

Das Hinterteil der Teddyhamster sollte sorgfältig kontrolliert werden, da die Haare an dieser, für den Hamster schwer erreichbaren Stelle, schnell verkleben. Hier kann man mit einer kleinen Schere die verklebten Stellen vorsichtig abschneiden. Die Enden der Schere sollten abgerundet sein, um die kleinen Tierchen nicht zu verletzen. Das kleine Schwänzchen ist unter dem langen Hamsterfell nicht gut zu erkennen, deshalb unbedingt beim Schneiden darauf achten.

 

Teddyhamster - via teddyhamster.net
Teddyhamster - via teddyhamster.net

 

Kann ich den Teddyhamster kämmen?

 

Manche Teddyhamster werden richtig zutraulich und lassen sich ruhig in der Hand halten. Hier kann man die Einstreuteile mit einer Babybürste oder einer speziellen Kleintierbürste mit weichen Borsten vorsichtig aus dem Haarkleid bürsten. Auch Zahnbürsten leisten hierbei gute Dienste. Jedoch sollte man die kleinen Kerlchen behutsam an diese Art der Fellpflege gewöhnen, ohne Zwang und ohne Stress. Ein weiterer positiver Effekt beim Kämmen ist, dass ausgefallene oder lockere Haare mit ausgebürstet werden und somit nicht vom Teddyhamster verschluckt werden können. Wenn sie ihre Haare verschlucken, können sich im Magen Haarballen bilden, da Hamster keinen Würgereflex haben.

 

 

Darf ich den Teddyhamster baden?

 

Teddyhamster dürfen, genau wie die anderen Hamsterarten auch, auf keinen Fall gebadet oder mit Wasser gewaschen werden. Sie können sich sehr leicht erkälten oder an einer Lungenentzündung erkranken, was meistens tödlich endet. Außerdem wäre dies eine Tortur für die kleinen Nager und der damit verbundene Stress hätte eine verkürzte Lebensdauer zur Folge. Seife und Shampoo dürfen ebenso niemals an Hamstern verwendet werden, dies wäre eine unnötige Qual und die Fettschicht der Haut würde davon zerstört werden. Außerdem würde die Haut unnötig gereizt werden. Hamster reinigen sich nur mit ihren Pfötchen oder pflegen ihr Fell in ihrem Sandbad.

 

Etwas ungepflegter Teddyhamster mit Streu im Fell. (Eine Käfigeinrichtung mit solchen Plastikrohren ist natürlich auch ein No-Go!) - via pixabay
Etwas ungepflegter Teddyhamster mit Streu im Fell. (Eine Käfigeinrichtung mit solchen Plastikrohren ist natürlich auch ein No-Go!) - via pixabay

 

Welche Einstreu eignet sich für Teddyhamster am besten?

 

Das im Handel weitverbreitete Kleintierstreu ist für Teddyhamster nicht zu empfehlen. Die Weichholzspänen sind sehr saugstark und in unterschiedlichen Spänestärken, von sehr fein bis ziemlich grob erhältlich. Diese Späne bleiben im Teddyfell hängen und können von den Tierchen meist nicht selbständig beim Putzen entfernt werden. Diese Streu kann dann im Fell verfilzen, besonders bei nicht so zutraulichen Tieren, die sich nicht kämmen lassen.

Für Teddyhamster mit einem feinen und langen Haarkleid ist Hanfstreu als Einstreu am sinnvollsten. Es ist staubarm, aber auch teurer als normales Kleintierstreu. Mit Hanfstreu können keine Gänge gebaut werden, es fällt sofort zusammen. Außer Hanfstreu ist auch Leinenstreu bzw. Flachsstreu gut geeignet. Auch damit können die kleinen Nager keine Gänge bauen, da es auch wieder sofort zusammenfällt. Hat man einen buddelwütigen Teddyhamster, der gerne Gänge baut, kann man Hanfstreu mit Leinenstreu mischen, davon bleibt nichts im Fell hängen und die gebuddelten Gänge sind stabil und halten.

 

 

Gastbeitrag von www.teddyhamster.net

 

 

 

Im letzten Beiträgen könnt ihr etwas über die Ernährung von Teddyhamstern lesen! 

 

Teilen macht Freude!

Wir freuen uns riesig,  wenn du diesen Artikel

mit anderen Tierfreunden teilst :-) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0