· 

Richtige Ernährung von Teddyhamstern

Teddyhamster schaut was es feines zu futtern gibt. - via teddyhamster.net
Teddyhamster schaut was es feines zu futtern gibt. - via teddyhamster.net

 

Um die kleinen possierlichen Tierchen lange gesund zu erhalten, gehört ein ausgewogener Speiseplan. Dieser sollte so naturnah wie möglich zusammengestellt sein. Dies ist gar nicht so schwer, da es im Handel oder im Internet genügend Auswahl an Teddyhamster Futter gibt.  

 

 

Die Bestandteile der Ernährung des Hamsters allgemein

Die Nahrung sollte aus Gemüse, Getreide, tierischem Eiweiß und Heu bestehen. Hamster knabbern in freier Natur gerne Gräser und Kräuter, auch getrocknet als Heu. Diese liefern die wichtigen Ballast- und Faserstoffe sowie Vitamine und Mineralien. In ihrem natürlichen Lebensraum sind Kräuter und Heu die wichtigste Nahrungsquelle. Kleine Stücke geschälter Karotten oder Salatgurke sind ebenfalls gute Vitaminspender. Außerdem benötigen sie verschiedene Getreide wie Hafer, Gerste, Hirse und Reis. Tierisches Eiweiß, z. B. Insektenlarven, Mehlwürmer oder Hühnereiweiß sollten die Hamster nicht zu oft bekommen, hier sind 1-2-mal pro Woche für einen gesunden Stoffwechsel ausreichend. Man kann ihnen als Alternative auch Quark oder Naturjoghurt geben.

 

Zuckerhaltige Kost sollte vermieden werden, da diese schnell Durchfall auslösen kann. Auch auf Knabberstangen und Drops sollte verzichtet werden, da diese ebenfalls der Verdauung schaden können. Bei Zwerghamstern muss besonders auf die Ernährung geachtet werden, da diese schneller zu Diabetes neigen.  

 

via pixabay
via pixabay

 

Was sollte beim Hamsterfutter für den Teddyhamster beachtet werden?

 

Bei der Teddyhamster Ernährung muss unbedingt auf faserreiche Nahrung wie Kräuter und Heu geachtet werden. Durch das längere Fell kann es sonst schnell zu Verdauungsproblemen kommen. Da sich Hamster oft ausgiebig putzen und dabei Fell verschlucken, können sich Haarballen aus Fell und Nahrungsresten im Verdauungstrakt bilden, die nicht ausgewürgt werden können, da Hamster keinen Würgereflex besitzen. In dem speziellen Teddyhamster Futter sind verschiedene Körner und Saaten enthalten, die das Fell von innen pflegen. Zudem kommt bei den kleinen Kerlchen keine Langeweile auf, da sie sich lange und intensiv mit der Futtersuche beschäftigen können. Sie suchen sich raus, was sie gerade benötigen.

 

 

Teddyhamster Futter aus dem Handel, was sollte man beachten?

 

Es sollte darauf geachtet werden, dass nicht nur Getreide, sondern auch verschiedene Saaten im Teddyhamster Futter enthalten sind. Haselnüsse und Sonnenblumenkerne sind ölhaltig und sollten nur wenig darin vorkommen, da die Hamster sonst schnell zu dick werden. Wichtig in der Teddyhamster Ernährung sind getrocknete Kräuter, Blüten, Gemüse und Halme. Außerdem runden getrocknete Mehlwürmer oder Insekten das ideale Teddyhamster Futter ab. Farbstoffe, Süßungsmittel und Zucker dürfen auf keinen Fall enthalten sein.

 

Gebäckstangen und Brot gehören NICHT zu einer gesunden Hamsterernährung. Besonders Zwerghamster neigen zu Diabetes. - via pixabay
Gebäckstangen und Brot gehören NICHT zu einer gesunden Hamsterernährung. Besonders Zwerghamster neigen zu Diabetes. - via pixabay

 

Was darf der Teddyhamster nicht fressen?

 

In der Teddyhamster Ernährung haben salzige, süße oder gewürzte Lebensmittel nichts zu suchen. Wenn sie salzige oder gewürzte Lebensmittel bekommen, kann dies zu Nierenschäden führen. Süßigkeiten oder Lebensmittel, die Honig enthalten, dürfen ebenfalls nicht gegeben werden, da diese die Backentaschen verkleben. Auch rohe Bohnen, grüne Stellen von Kartoffeln und Tomaten sind giftig und können zum Tode des Hamsters führen. Gemüse aus der Dose und tiefgefrorene Lebensmittel gehören keinesfalls zur Teddyhamster Ernährung.

Beim Freilauf sollte man die Kleinen nicht unbeaufsichtigt lassen, da die flinken Kerlchen auch mal schnell an giftigen Zimmerpflanzen knabbern können. Sollte dies trotzdem passieren, muss sofort ein Tierarzt aufgesucht werden, da sie an Vergiftungen sehr schnell sterben können.

 

Gastbeitrag von www.teddyhamster.net

 

 

 

 

Teilen macht Freude!

Wir freuen uns riesig,  wenn du diesen Artikel

mit anderen Tierfreunden teilst :-) 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0